Freitag, 23. Januar 2015

Schon wieder POST!

Es klingelt, mein Postbote steht wieder vor der Tür und strahlt mich an.
"Da habe ich noch ein Päckchen für Sie" sagt er.
Ich glaube, er wird mich in den nächsten Wochen noch öfter besuchen.

Schnell hoch ins Atelier und geöffnet.
Das Päckchen kommt aus Osnabrück, von Manfred Heinze, der auch ein Atelier in Berlin hat.
Seine Interpretation, sein Auseinandersetzung mit dem BH ist wieder ganz anders. Wild und "zerknittert", einen Effekt, so entnehme ich dem beiliegenden Brief, den er durchaus so gewollt hat. Wirklich sehr spannend!

Willkommen, Du bist unser erster Mann der sich beteiligt,
Willkommen;
Nr 003   Manfred Hinze, Berlin / Osnabrück, D

Aber lasst mich an dieser Stelle auch sein Kunstprojekt erwähnen, an dem man sich mit seiner Sicht zum "Ei-Brot" gerne beteiligen kann:



Januar 2015

Mittwoch, 21. Januar 2015

Kunstwerk Nr 002

Welche Überraschung.
Der nette Postbote bringt mir das erste Päckchen in diesem Jahr und es ist ...

Nr. 002    Iris Siebert, Berlin / D

Gespannt öffne ich das Päckchen und wenig später laufenTränen des Lachens meine Wangen herab.
Iris hat sich ja schon bei einigen der anderen 5 Teile von "art meets economy" zwischen 2001 und 2012, beteiligt. Übrigens genau wie die erste Teilnehmerin, Ada Mee.

Aber so, wie Iris die Weiblichkeit in den BH steckt, das ist eine wundervolle, humoristische Interpretation der Damenwelt.

Meine Herren, sie dürfen sich freuen, genau wie alle Zuschauer und Kunstfreunde. Ab dem 1. März werden die ersten Kunstwerke vorgestellt.

Und immer daran denken, bis zum 31. Mai 2015 kann man jeder professionelle Künstler sein Werk einreichen.
Teilnahmebedingungen:
http://www.ursula-pahnke-felder.eu/teilnahmebedingungen.html


Januar 2015


Dienstag, 20. Januar 2015

Aus meinem Atelier

Ich weiß ja nicht, wie Eure Ideen und Inspirationen so sprudeln?

Schön, wenn man in einer Gruppe sitzt und hört, wie die KollegInnen sich so ihre Gedanken machen, wie sie miteinander diskutieren und dann doch nicht... oder doch JA! zu einem ersten, zweiten oder weiteren Ansatz kommen.
Es ist schön diese "Wachstumsvorgänge" zu erleben.
Und ja, die Spannung auf Eure Werke wächst.

Was aber macht meine Arbeit?
Nun, ich bin mitten im Suchen, Erkunden, Probieren, Verwerfen, also inmitten des ganz normalen Arbeitsbereich, bis man dann endlich das Werk gefunden hat, das so ist wie man es sich in einem der 300 Skizzen vorgestellt hat.

Hier wenigsten ein Bild eines meiner "Findungspositionen" für Euch.


Wie sieht es bei Euch aus?
Wenn Ihr etwas für uns aus Eurem Atelier habt, dann bitte schickt mir ein Foto für den Blog. DANKE


Januar 2015

Samstag, 3. Januar 2015

Willkommen im Jahr 2015

Es wird ein wundervolles "BRA-JAHR" werden, wenn ich so Eure Mails und Anfragen sehe, höre, lese.

Damit JEDER! auch weiß, wie wo, was, hier nochmals die Projektseite, wo Ihr auch UNTEN! die Ausschreibungsunterlagen findet.

http://www.ursula-pahnke-felder.eu/teilnahmebedingungen.html


Januar 2015