Mittwoch, 29. April 2015

021 Dietmar Paetzold

www.dietmarpaetzold.jimdo.com

geboren in Burscheid / D
1979 - 2010 eigenes Atelier in Burscheid / D
seit 2011 eigenes Atelier in Köln / D
lebt in Köln / D

Mitglied bei VG-Bild/Kunst
Mitglied Kunstverein 68elf e.V., Köln / D

Seit 1970 rege nationale und seit 1982 auch internationale Ausstellungstätigkeit

Dietmar Paetzold setzt sich in seiner fotografischen Arbeit mit der Diskrepanz der realen Wahrnehmung und dem Schein der flüchtigen oberflächlichen Betrachtung unserer Umgebung auseinander.
Genau diese Auseinandersetzung weiß er auch in die Dreidimensionalität zu transportieren.
Seine räumlichen Arbeiten vermitteln kein Abbild der Realität sondern zeigen seine Wahrnehmung. Seine Reflektion des flüchtigen Augenblicks, den es gilt zu bewahren und so in unser Bewusstsein zu rücken.


"Set Me Free"
2015     41 x 41 x 41 cm


In seiner Erklärung zum Werk führt Dietmar Paetzold aus:
Es ist noch immer ein weiter Weg zur Befreiung der Frau und zur vollständigen Gleichstellung auf der ganzen Welt. Doch in dem Kokon, der aus dem BH geformt wird, entwickelt sich etwas, was diesen Zustand ändern wird.


April 2015
#braparticipation;  #follow;  #happy;  #beautiful;  #like4like;  #art; 

Montag, 27. April 2015

020 Christine Brand

www.brand.kulturserver.de

geboren in Detmold / D
Studium der Innenarchtitektur, 1978 Abschluss Dipl. Ingenieur (Innenarchitektur)
2002 - 2005     Gaststudium, Freie Malerei, Universität Paderborn / D
lebt und arbeitet im eigenen Atelier in Detmold

seit 2009 Dozentin für Kunst an der VHS, Detmold

Mitglied
seit 2003     Offene Ateliers, Kreis Lippe
seit 2004     Frauenkunstforum OWL
seit 2005     BBK-OWL
seit 2006     Künstlergruppe "WinterhArt"
seit 2012     Int. Association of Paper Artists IAPMA

seit 2004 regelmäßige internationale Ausstellungstätigkeit.

Christine Brand begann  vor einigen Jahren neben der Malerei mit Bienenwachs (Enkaustik) mit  Papieren zu experimentieren und die Konsistenz, die  Variabilität in Form und Ausdrucksweise des Materials bald zu schätzen. Die haptische, ästhetische und optische Qualität von Papier forderte die Künstlerin in konzeptioneller, innovativer und gestalterischer Vielfalt heraus. Durch unterschiedliche Bearbeitungsmethoden, wie formen, reißen, pressen, kochen der Papierfasern und  durch Pinselauftrag entstehen experimentelle Flächen, Objekte und Installationen in meist reduzierter Farbgebung, nicht nur der Ästhetik verschrieben. Der Werkstoff lässt thematische Ideen entstehen, die mit der ihm eigenen Aussagekraft des Papiers ihre Wirkung zart, filigran aber auch organisch in strenger Komposition entfalten. Die Künstlerin hat eine Vorliebe für monochrome bzw. unbunte Arbeiten. Grau, Schwarz, Weiß, als sogenannte „Nichtfarben“, in allen Facetten beleben ihre Arbeiten. Sie  lässt dem Material Papier stets den Vortritt, wobei durch aus Materialien wie Acrylfarbe, Schellack, Bitumen und Collagepapiere in verschiedenster Form zur künstlerischen Gestaltung eingesetzt werden.


Christine Brand arbeitet sehr oft mit runden, sowie organischen Formen z.B. Schalen, die zu umwelt- und politischen  Themen als Metapher stehen. 


"Ohne Titel"
2015     60 x 20 x 9 cm


Christine Brand erkläutert uns Ihr Kunstwerk mit den folgenden Worten:
Den  Büstenhalter als Zeichen der Freiheit und Emanzipation der Frauen in aller Welt habe ich im Kunstprojekt bra participation mit meinem eigenen künstlerischen Material, dem Papier in seiner vielfältigen Form, gestaltet. Der zunächst weiche Stoff  ist mit Pulpe überzogen und hat somit seine Form verändert – steif, hart, unbeugsam…… Zeitungsabschnitte gerissen und mit Leim auf den BH gebracht, deuten die weltweite Bedeutung für die Frauen an. Der Draht, zum Teil schon verrostet, symbolisiert die herrschende Gewalt gegen Frauen weltweit – Abwehr, unantastbar, eingesperrt……
Des Weiteren möchte ich die Interpretation meiner Arbeiten für Denkanstöße offen lassen.


April 2015
#braparticipation;  #follow;  #happy;  #beautiful;  #like4like;  #art; 

Freitag, 24. April 2015

019 Meike Kohls

www.meikekohls.de

geboren in Hamburg / D
Studium an der HAW, Fachbereich Gestaltung, Hamburg / D
Abschluss als Diplom Designerin
Studium am Ithaca College, New York / USA
Studienaufenthalte in den USA und in Frankreich
lebt und arbeitet im eigenen Atelier in Hamburg / D

seit 2004 zahlreiche nationale und internationale Gruppen- und Einzelausstellungen

2014 Gewinnerin des Saga / GWG Wettbewerbs mit ihrer Rauminstallation im Atrium des Deichgrafenhaus, Hamburg / D

Meike Kohls widmet sich in ihren Arbeiten der "Sehnsucht Farbe".
Inspirationen für ihre Arbeiten findet sie auf ihren Reisen, sei es in die Südsee, Indien oder Italien. Sie liebt die kräftigen, sinnesfrohen Farben, ausdrucksstarken Formen und die pure Lebenslust, der sie auf diesen Reisen nachspürt. Zurück in Hamburg entstehen ihre positiv leuchtenden Bühnenbilder, Rauminstallationen, Grafiken und Bilder.

Meike Kohls sagt zu ihrer Arbeit / ihren Werken:
Mich interessieren Schichtungen von verschiedenen Materialien wie Plastik, Metall, Stoff. Die durchscheinenden Materialien ergeben eine Vielschichtigkeit mit großem optischen Reiz.


"Mops Zirkus"
2015     25 x 60 x 30 cm


Ihren Beitrag zum Kunstprojekt "bra-participation" kommentiert Meike Kohls:
"Geht der Zirkus nicht immer um die Möpse?"


April 2015
#braparticipation;  #follow;  #happy;  #beautiful;  #like4like;  #art; 

Mittwoch, 22. April 2015

018 Clementine Klein

www.mygall.net/clementineklein

Angaben zur Person  Clementine Klein und ihre künstlerische Vita bitte hier im Blog der Nr. 015 vom 15. April 2015 entnehmen.

Das Hauptthema der Arbeiten von Clementine Klein lässt sich durch den von Ihr gewählten Titel "IDYLLE und GEWALT" am besten beschreiben.
Sie selbst sagt: "Meine Arbeiten zeigen immer zwei Seiten, die in früheren Werken rein kompositorisch verknüpft wurden. Später kontrastieren zwei-dimensionale Vorstellungen mit drei-dimensionalen konkreten Dingen. Die "wirkliche" Welt als Albtraum in einem Gießharz-Rahmen."


"BLAUE KARYATIDEN"
2015     52 x 72 x 5 cm


Clementine Klein erklärt uns ihre zweite Arbeit wie folgt:
In dieser Arbeit persiflieren drei raumgreifend montierte Exemplare die "TRAGENDE Funktion" von BHs in der "weiblichen ARCHITEKTUR".


April 2015
#braparticipation;  #follow;  #happy;  #beautiful;  #like4like;  #art; 

Montag, 20. April 2015

017 Roland Schulz

www.ars-schulz.de

geboren in Nördlingen
Studium an der Staatlichen Technikerschule Aalen / D
Künstlerische Weiterbildung an der Europäischen Kunstakademie Trier / D
seit 2010 freischaffender Künstler mit eigenem Atelier
lebt und arbeitet in Baldingen / D

Seit 1992 nationale und internationale Kunstausstellungen.
Werke in privaten und öffentlichen Besitz (Bundeskanzleramt)

2013 Internationaler Kunstpreis Fa. Valeo / F
2013 Kunstpreis Patrizipa, Galerie d-52, Düsseldorf / D

Roland Schulz hat es sich in seiner künstlerischen Arbeit zur Aufgabe gemacht, die Verwirklichung individueller Kreativität sichtbar zu machen.
Mit der Neugierde eines Kindes mischt Roland Schulz plastische und bildhafte Objekte, wagt sich an die Malerei, Holzschnitte, experimentiert mit unterschiedlichsten Materialien, um sich immer wieder dem (Wand)Objekt zu zuwenden und hierin seine Bestimmung, sein ausdrucksstarkes Ziel zu finden.

"Das Transportieren von Empfindungen mittels Materialmetamorphose hat für das Werk von Roland Schulz elementare Bedeutung" 
Dr. Sabine Heilig, Nördlingen, März 2002 


"Ohne Titel"
2015     42 x 42 x 5 cm


Roland Schulz beschreibt sein Werk für den Betrachter sehr deutlich:
Wenn Körpermittellinie gleich Zeigerstellung ist, bist Du goldrichtig und sexy!


April 2015
#braparticipation;  #follow;  #happy;  #beautiful;  #like4like;  #art; 

Freitag, 17. April 2015

016 Marion Menzel

www.menzel-marion.de

geboren in Langenfeld / D
Studium an der Fachhochschule für Kunst & Design Köln / D
seit 1976 als freischaffende Künstlerin im eigenen Atelier tätig
lebt und arbeitet in Köln / D

seit 1976 rege internationale Ausstellungstätigkeit

2003 Arbeitsstipendium in Kyoto / J
2009 Projektstipendium in der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen / D

Marion Menzel arbeitet hauptsächlich im Bereich Objekte und Installationen, wobei oft Serien entstehen.
Ihr bevorzugter Werkstoff für ihre Arbeiten ist Tee. Alltägliche Gegenstände werden mit schwarzen Teeblättern bearbeitet, die in einem speziellen Verfahren haltbar gemacht wurden. Durch anschließendes herauslösen der uns vertrauten Gegenstände aus ihrem natürlichen Zusammenhang, kreiert sie neue Sichtweisen. Gänzlich neue Realitäten entstehen, die den Betrachter zu einer Auseinandersetzung mit den Objekten / der Installationen herausfordern.


"BH I"
2015     35 x 24 x 12 cm


Marion Menzel spielt mit unserer Wahrnehmung. Verlockt uns zur Annahme, dass Ihre Objekte durch die Teeoberfläche weich und schmeicheln seien. Sie sind jedoch hart und kratzig. Widerspenstig, nicht anschmiegsam und fest in ihrer Konsistenz.
Im Objekt "BH I", kombiniert sie weichen Nerz mit hartem Tee und verlockt den Betrachter durch die eindeutig kontrastierende Materialbeschaffenheit, das Objekt BH als solches NEU zu entdecken.


April 2015
 #braparticipation;  #follow;  #happy;  #beautiful;  #like4like;  #art;

Mittwoch, 15. April 2015

015 Clementine Klein

www.clementine-klein.de

geboren in Deutschland
Studium - freie Graphik, Illustration, Fotografie - Fachhochschule Köln / D, Kunst und Design, Abschluss als Dipl. Grad.
Studium - Biologie und Germanistik - Universität zu Köln / D (Lehramt Sek.II)
lebt und arbeitet in Köln / D

Clementine Klein wurde seit 1995 für ihre Arbeiten zahlreich ausgezeichnet.
Aktuell:
2013 erhielt sie den 1. Preis im intern. Fotowettbewerb "Portrait / Ritratto", Toblach / Dobbiaco / I
2014 wurde ihre Arbeit im intern. Kunstwettbewerb "Horizonte / Orizzonti" an gleicher Stelle wiederum ausgezeichnet

Seit 1993 sehr intensive Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland.
Sehr oft mit längeren Aufenthalten vor Ort verbunden.

Clementine Klein stellt sich in Ihren Arbeiten der Aufgabe, den 2. Hauptsatz der Thermodynamik:
"Jede irgendwo zunehmende Ordnung, führt stets anderorts zu wachsender Unordnung"
für uns bildnerisch fassbar zu machen.
Sie wechselt dabei von der Malerei, zur Collage, zur Skulptur, zu Fotoarbeiten, mischt diese gekonnt leichtfüssig, wobei sie sich weder in Stil noch Material beschränken lässt.
Clementine Kleins Arbeiten zeichnen sich durch eine große Wahrhaftigkeit aus, die der engagierten, künstlerischen Person entspringen.


"FREI FLOTTIERENDER UNDERGROUND"
2015     74 x 54 x 5 cm


Christine Klein erläutert uns Ihre Arbeit wie folgt:
In "FREI FLOTTIERENDER UNDERGROUND" schwimmen drei hautfarbene BHs - Oben: ein Original Vintage-BH der 40er Jahre (mit winzigen Streu-Blümchen). - Unten: 1/2 Jahrhundert "jüngere" BHs.


April 2015
#braparticipation;  #follow;  #happy;  #beautiful;  #like4like;  #art;

Montag, 13. April 2015

014 Christine Schirrmacher

www.christineschirrmacher.de

geboren in Wuppertal / D
Autodidaktin
30 Jahre Muse, Schülerin und Ehefrau an der Kunst-Seite des Surrealisten Merlin Flu
seit den 1990ern internationale Ausstellungstätigkeit
lebt und arbeitet in Schleiden
Ihre Arbeiten wurden national und international angekauft.
Mitglied bei VG-Bild&Kunst

Christine Schirrmacher entschied sich nicht bewusst für die Kunst als Ausdrucksform.
Christine Schirrmacher wurde von der Kunst selbst als einzig für sie mögliche Lebensform entdeckt. Ihr Leben mit und als Bestandteil der Arbeit von Merlin Flu war und ist so intensiv, dass eine Trennung von Christine als Künstlerin und Christine als Mensch fast nicht möglich scheint.


"Cup - Cake Noir"        Die 100 Jahre Bra-Jubiläumstorte
2015     40 x 39 x 39 cm


Christine Schirrmacher erläutert ihre Arbeit wie folgt:
Es handelt sich um eine künstlerische Interpretation der - heute ja auch sinnlichen - Funktion des Büstenhalters. Reizvoll - erotisch, verlockende Verpackung mit Signalwirkung. Eine Hommage an die Unwiderstehlichkeit der weiblichen Rundung.


April 2015
#braparticipation;  #follow;  #happy;  #beautiful;  #like4like;  #art; 

Mittwoch, 1. April 2015

013 DICX

www.dicx.nl

geboren in Roermond / NL
Studium Design an Academie, Eindhoven / NL
Studium Kunst und Design an Academie Kunst en Industrie, Enschede / NL
Studium an der ZUYD Hogeschool , Maastricht / NL
seit 1979 eigenes Atelier in NL
seit 1986 Dozent an der Academie Beldende Kunsten, Maastricht / NL
lebt in Venlo / NL

Nach Beendigung seines Studiums arbeitet DICX = Dick Evers international sehr erfolgreich als:
Künstler, Coach, Designer, Feng Shui Experte, Sprecher, Lehrer, und Visionär.
http://www.dicx.nl/dickevers/

DICX wurde vielfach ausgezeichnet u.a. vom:
Design Centre Stuttgart / D
Gute Industrieform Essen / D
Philips Lighting Award / GB

DICX Interesse bezieht sich auf den Menschen und seine Welt / Umgebung. Er selbst sagt:
"Let us be the guide to your future of success".
Für ihn nicht nur ein Wahlspruch, sondern seine tiefe Überzeugung.


"Brass body with Orfit on Steel"
2015         180 x 60 x 10 cm


DICX errichtete 2010 das Kunstprojekt "Global Female Army" um eine Arme zu kreieren, die sich der Friedenserhaltung widmet und ausschließlich einer positiven Welt dient und somit das Verständnis für alle Kulturen erreicht.


März 2015
#braparticipation;  #follow;  #happy;  #beautiful;  #like4like;  #art;